default_mobilelogo

 

Ivica Jan Seger-Višnjić

 

Ivica Jan Seger-Višnjić, * 30.01.1968, in Varaždin, † 25.03.2015 in Mannheim war ein deutsch - kroatischer Tänzer und Choreograf mit mehreren Diplomen, tätig von Oslo bis Venedig, Tel Aviv, London und Barcelona und vielen weiteren Orten; letztlich wurde er in Mannheim sesshaft.

Das Staatsexamen legte er im Gymnasium Varaždin ab. Seine Eltern sahen die Zukunft ihres Sohnes auf einer technischen Ebene. Somit studierte er von 1987 bis1991 an der Universität Zagreb Informatik und Organisation und absolvierte ein pädagogisches Begleitstudium mit dem Abschluss Dipl. Inf. Univ. als Lehrer. Sein Hauptinteresse war allerdings der Ausdruckstanz; deshalb absolvierte er mit dem Abschluss Dipl. Tänzer und Choreograph in der London Contemporary Dance School von 1984 bis 1988. Sein Interesse war so stark, dass er 1988 bis 1990 eine Zusatzausbildung als Choreograph in Pula und Wien machte.

Die folgenden Gastspiele in Venedig, Tel Aviv, Barcelona, Zagreb Belgrad, Wien, Oslo, London machten ihn erfolgreich und bekannt auf seiner Domäne, so dass er ab 1991 Regisseur und Choreograph am LUNA Theater, Varaždin wurde.

Als Lehrer für Informatik und Mathematik war Ivica Jan am Gymnasium Varaždin 1991 bis 1993 eingestellt.

1998 war er Regisseur und Choreograph für „König David“ bei den 12. Kirchenmusik- tage in Heidelberg, ein absolut ausgefallenes Werk für diese Zeit, Jan Ivica ging hier wirklich an die Grenzen was man in einer Kirche zeigen durfte, die Presse war begeistert. Hier arbeitete er mit seinem Lebenspartner Wolfram Ernst Blank zusammen, den er 1993 kennenlernte.

Bis 1999 konnte er noch als Tänzer des Bewegungschors am Nationaltheater Mannheim zum Beispiel zum „Tannhäuser“ beitragen, bis ihn ein Bandscheibenvorfall jäh aus dieser Karriere riss, und ihn zwang ein neues Leben zu beginnen. Die Enttäuschung über dieses Handicap veranlasste ihn alles aus dieser Zeit zu vernichten.

Ein weiteres Bildungsziel verwirklichte er 1998 bis 2000 im Sprachverband Mainz am Goethe Institut München über die Universität Kassel Studium zum Methodik und Didaktik des fremdsprachlichen Deutschunterrichts mit dem Abschluss als Lehrer für DfaA

Jan und Wolfram inszenierten eine Hochzeit zu Zeiten, in denen es noch nicht gesetzlich zulässig war, mit kirchlichem Segen. Dieses große Event hatte mehrere hundert Teilnehmer.

Am 11. Januar 2002 lernte Ivica Jan mich, Frank Roland Seger, kennen und lieben. Eine erste Krise durch HIV Infektion folgte bereits in diesem ersten Jahr.

Wir gründeten 2003 die ViGER Systems, die uns als ViGER GmbH in 2007 eine große Krise brachte, aber später in der alten Form wiederauferstand.

Ivica Jan arbeitete nun als Dozent erst freiberuflich, dann im öffentlichen Dienst als Fallmanager, erst in Mannheimer Jobcenter / ARGE, später dann in Bürstadt bei Neue Wege.

Einen großen Traum verwirklichten wir uns mit dem Hausbau in der Vogesenstrasse, ein Reihenhaus, genauso wie wir uns das wünschten.

Seine Eltern Stefica und Benjamin Višnjić verließen unsere Welt im Jahr 2010, was Ivica Jan in tiefe Trauer warf.

Ivica Jan Seger-Višnjić ehelichte mich am 20. September 2013. In 2014 und 2015 verwirklichten wir uns als Ehepaar alle unsere materiellen und ideellen Wünsche.

Er wechselte Ende 2014 noch einmal seine Arbeitsstelle zur Ausländerbehörde in Heppenheim an der er glücklich mit seiner Tätigkeit wurde.

Am 16. März 2015 riss ihn ein Herzinfarkt aus unserem Leben, seine leere Hülle lebte noch bis zum 25. März 2015 weiter, an dem wir die Maschinen, die ihn „am Leben“ hielten abstellten.

Am 18. April 2015 wurde Ivica Jan Seger-Višnjić in seiner Heimat Varaždin im Familiengrab seiner Eltern beigesetzt.

In ewiger Liebe, Dein Frank


Das Licht, das doppelt so hell brennt, brennt nur halb so lange.

Veröffentlicht auf http://www.visnjic.de


Moja vječna Ljubav
Tvoj Zeko,
Tvoj Frank

Zweiter Mai 2015